Hello from the other side

IMG_2291

Da bin ich nun. 40 Jahre alt und was habe ich erreicht? Kann man Glück an einer Karriere, Wohneigentum und Partnerschaft messen? Oder an einer Zahl auf der Waage oder einer Jeansgrösse? An Gesundheit? Der Followerzahl auf Instagram? Der Likes unter einem neuen Profilbild auf Facebook?

Oder müsste man es eher global sehen und sich fragen: Habe ich nicht ein Glück, dass ich ohne Krieg aufwachsen und leben darf? Dass ich Eltern habe, die mich lieben und für mich sorg(t)en?

Dann müsste ich wohl verdammt glücklich sein.

Trotzdem bin ich heute morgen traurig aufgewacht. Ein Glied in meiner Kette des Glücks hat einen Riss bekommen und ich merke, wie schlecht ich damit umgehen kann.
Gefühlsmässig unterscheide ich mich also nicht von meinem 30-jährigen ich. Nur dass sich nun unter meinen Kontakten ein Mental Coach befindet, der das alles wieder hilft emotional gerade zu biegen.

(Nach dem letzten Satz ist ein Schmunzeln erlaubt.)

9 Patienten zu “Hello from the other side”

  1. jpr sagt:

    Ist es nicht selbstreferentiell? Glück kann man am Glückszustand messen. Und für die einen wird der durch die Jeansgrösse und die Menge der Likes gemessen, für andere an der Zahl auf dem Konto, für Dritte an der Menge Stunden die man schafft, oder der Zahl an Bieren die man trinken kann.

    Klar gibt es Dinge, die sich auch global messen lassen und in der ersten Welt versorgt und geliebt in Frieden leben zu können ist ein Privileg. Aber auch das ist gleich eins, in dessen Rahmen man auch unglücklich sein kann (vielleicht sogar im globalen Massstab, weil man es nicht geschafft hat das auch die ganze Welt auszubreiten).

    Vielleicht ist Glück einfach die Tatsache immer wieder aus seinem Unglück rauszufinden?

  2. Tom sagt:

    Alles Liebe zu Deinem Freudentag und welcome on the fun side of life :-)

    Du weisst ja, die ersten 40 Jahre der Kindheit sind die schwersten… also von daher, geniesse die Reise. :-D

  3. ChliiTierChnübler sagt:

    @jpr: Deinen Schlusssatz muss ich mir einrahmen.

    @Tom: Manchmal denke ich, für Frauen ist dieses 40 etwas anders als bei Männern. Irgendwas mit Biologie und so…

  4. Toc6 sagt:

    Glücklich sein ist kein Zustand, sondern eine Tätigkeit, habe ich mal gebloggt.

  5. ChliiTierChnübler sagt:

    @Toc6: Steht man also morgens auf und beschliesst, glücklich zu sein?

  6. Toc6 sagt:

    @ChliiTierChnübler: Nein, leider nicht so einfach. Mit dem „sein“ sucht man ja doch wieder nur den Zustand. Aber man könnte sich morgens überlegen: Was tu ich heute, das mich glücklich machen könnte?

  7. ChliiTierChnübler sagt:

    @Toc6: Schokolade. Viel.

  8. Tom sagt:

    Dann wiederhole ich mich… ich hatte bis vor kurzem 50 KG Bio RohKakao hier… mittlerweile sind sicher schon bald 10 KG weg gekommen :-D

    Ich hätte aber unter Umständen noch etwas pulverisiertes Glück abzugeben… ;-)

  9. Tom sagt:

    p.s. :-)

    https://www.youtube.com/watch?v=O2kZiiib1lA

  10. Krankengeschichte ergänzen: