Frauen sollte man den Mund zukleben

Ich bin überzeugt davon, dass unter den Männern in den letzten Jahren eine geheime Absprache stattgefunden hat, den Frauen weniger Komplimente zu machen. Wahrscheinlich hat ein vermeintlich kluger Journalist in einem Männermagazin behauptet, dass Frauen der Lobhuldigungen überdrüssig werden könnten und deshalb den Männer geraten, sparsam damit umzugehen.

Um meine Theorie zu stützen, habe ich in den letzten Tagen ein wenig Feldforschung betrieben und die Damen in meinem Umfeld bestätigten, dass Komplimente von Männern immer seltener würden, und das nicht erst seit der Finanzkrise und zunehmenden Gesichtsfalten. Um dem Ganzen etwas auf den Grund zu gehen, habe ich meine Lieblingsmänner darauf angesprochen. Der Tenor ist einheitlich und erschreckend: Frauen, die selber wissen, dass sie gut aussehen, sollte man(n) besser keine Komplimente machen. Erstens hätten sie genügend andere, die um sie herumscharwenzeln und zweitens, sage man dann mal was Nettes, bekäme man als Antwort nur die kalte Schulter oder werde noch frech abgefertigt. Und Frauen, die nicht so zufrieden mit sich selbst seien, könne man keine ernstgemeinten Komplimente machen, da sie deren Glaubhaftigkeit sofort hinterfragen würden und meinen, man wolle sie damit nur ins Bett kriegen. Also lasse man das süsse Holzraspeln gleich ganz weg, die moderne Frau von heute könne ja auch Komplimente verteilen. “Gleichberechtigung” sei das Stichwort.

Meine lieben Männer – so kann das ja nie was werden. Zumindest nicht mit mir.

Zugegeben könnten Frauen schon selbst etwas mehr Komplimente verteilen, nur liegt das wirklich nicht in unserer Natur. Wir brezeln uns auch nicht täglich auf, um den Männern zu gefallen und schon gar nicht, um nur uns selbst zu gefallen, sondern es resultiert aus der natürlichen Rivalität, die unter den Frauen herrscht. Wer mir nicht glaubt, soll einmal in einem eingespielten Frauenteam eine offene Stelle mit einem Mann besetzen oder einen unerlaubten Blick in die Damengarderobe eines Fitnessstudios werfen. Die Erleichterung im Gesicht einer Frau, wenn sie sieht, dass der Po der wunderhübschen Rivalin einer Kraterlandschaft ähnelt, sagt mehr als tausend Worte und das Hickhack um die Gunst des Mannes im Team sorgt von aussen beobachtet für hohe Einschaltquoten bei privaten Fernsehsendern.

Warum aber einige Frauen so abweisend auf Komplimente reagieren, kann ich mir auch nicht erklären. Und warum sich Männer davon einschüchtern lassen, sowieso nicht. Auf alle Fälle sollte man solchen Frauen den Mund zukleben. Ob nun daraus meine natürliche Rivalität spricht oder der Wunsch nach mehr Nettigkeiten, kann der geneigte Leser selbst entscheiden.

Tags:

65 Patienten zu “Frauen sollte man den Mund zukleben”

  1. Mättu sagt:

    Als ich habe dir gerade gestern ein Kompliment gemacht!

    AntwortenAntworten
  2. primo sagt:

    Wenn wir Männer Dich nun mit Komplimenten zuschütten, wäre es jetzt doch ziemlich suspekt und diese könnten von Dir nicht ernst genommen werden? Aber ich bin auch der Meinung, dass man einer Frau, die einem gefällt auch Komplimente macht, egal ob diese nun weiss wie gut sie aussieht oder nicht. Und wenn man die kalte Schulter bekommt, ist es halt ihr Pech.

    AntwortenAntworten
  3. käthi sagt:

    i wott o mehkomplimänt! komplimänt si toll! u wenn si vo froue a froue chöme isch das ja eich no fasch schmichuhafter, wenn me di beschribnig konkurränzkampf bedänkt.
    ah und: stupidedia isch witzig :D, hani no gar nid wük kennt gha…

    AntwortenAntworten
  4. theswiss sagt:

    Komplimente verteilen ist nur ein Teil davon. Komplimente empfangen kann auch nicht jede/r. “Ach, das stimmt doch gar nicht, das ist doch ein alter Fetzen, das sagst Du nur so, …” – solche Antworten merkt man sich und sagt halt nächstes Mal nichts mehr.

    AntwortenAntworten
  5. ChliiTierChnübler sagt:

    @Mättu: Und ich habe mich bedankt mit Ausrufezeichen dahinter!

    @Primo: Ja, das kannst Du wirklich gut.

    @Käthi: Stimmt! Von Frauen ist es wirklich ganz besonders schmeichelhaft.

    @TheSwiss: Sag ich’s doch, solchen Frauen, egal ob Ignorantin oder Zweiflerin, gehört der Mund zugeklebt.

    AntwortenAntworten
  6. florian sagt:

    Komplimente gibt’s eins pro Woche. Und dann soll frau auch gefälligst dankbar sein ;)

    Sorry, ich bin sowieso nicht der Komplimenttyp. Aber wenn eins kommt, ist dafür auch wirklich ernst gemeint.

    AntwortenAntworten
  7. primo sagt:

    @Chnübli: Danke, und Dir macht man gerne Komplimente, da Du Dich auch immer freundlich und ehrlich dafür bedankst. Weiter so! :o)

    AntwortenAntworten
  8. nereid sagt:

    Ich finde das Komplimente machen – gerade bei Personen, die man nicht sehr gut kennt – oft wie billiges gebagger aussieht. Bei Frauen, für die man(n) sich nicht näher interessiert, ist man dann halt sparsam. Und bei den Frauen, denen man(n) näher kommen will, soll es ja auch nicht zu offensichtlich sein. Und warum Komplimente verteilen, wenn sie ignoriert werden und man selbst selten welche bekommt und dann eher von anderen Männern oder eng befreundeten Frauen?

    AntwortenAntworten
  9. Clemens sagt:

    jetzt ein Kompliment zu machen ist natürlich aufgelegt. aber seis drum: ctc – du bist die beste und hübscheste schweizerin die ich kenne :-)

    Grundsätzlich fällt mir dazu die Tante Jolesch von Friedrich Torberg ein, wo die Geschichte vom alten Onkel erzählt wird, der zu diesem Thema sagt: “Grüssen muss man die Frauen. Bitte und Danke sagen. Komplimente machen. Wie bekommt man sie denn sonst ins Bett?”

    AntwortenAntworten
  10. stb sagt:

    ha!!!

    zum einen sind die ansichten deiner durch dich befragten männer ja mal vollkommen zutreffen. die meisten frauen wissens garnicht zu schätzen. so ist das.

    zum anderen hätte ich jetzt gerne ne lösung dieses problems, aber flott, schönes frühlein! ;)

    AntwortenAntworten
  11. ChliiTierChnübler sagt:

    @Florian: Damit unterstellst Du, dass häufige Komplimente nicht ehrlich gemeint sind?

    @Primo: Mille grazie. So nun aber genug!

    @Nereid: Du hast aber wenig Vertrauen in Deine Komplimente, wenn Du schon selber meinst, dass sie als billiges Gebagger interpretiert werden könnten. Wer behauptet denn das?

    @Clemens: Es ist doch ganz einfach. Frauen wollen sich wohlfühlen. Selbstverständlich wird sie darum eher mit einem Mann zusammen sein wollen, der ihr dieses Gefühl gibt und dazu gehören – meiner Meinung nach – auch Komplimente. Vermitteln sie doch eine gewisse Wertschätzung. Und schliesslich kann ja auch mehr als nur Aussehen bewundert werden an einer Frau. “Hast Du gut gemacht.” ist übrigens auch ein Kompliment.

    @stb: Jede Frau hat sicher schon ein etwas merkwürdiges Kompliment erhalten, das sie schlecht einordnen kann. Aber als Naivchen abgestempelt zu werden, nur weil man Komplimente mag ist auch falsch. Ob man Komplimenten oder dem Mann dahinter glaubt oder nicht, ist einerlei, bedanken kann man sich trotzdem.

    Und die Lösung? Hab ich doch schon geliefert: Klebt diesen Frauen den Mund zu!

    AntwortenAntworten
  12. Lucas sagt:

    Hat was …

    Du kannst gleich mit dem Türeaufhalten weitermachen ;)

    Aber passen wir auf, dass wir nicht gleich bei dem armen orientierunglosen Mann ™ von heute landen.

    AntwortenAntworten
  13. ChliiTierChnübler sagt:

    @Lucas: Sehr gutes Beispiel!! Diese peinliche Sekunde, in der man wartet, ob der Mann nun wirklich die Tür aufmacht und er nicht schnell genug reagiert und man dann meint, sie selber aufmachen zu müssen und am Schluss reissen beide an dem Türknauf möchte ich nicht zu oft erleben. Öffnet man sie gleich von Beginn weg selber, wird man als Feministin eingestuft oder macht den Männern mit Dominanz Angst, tut man es nicht, wird man als eine der Frauen, die vom Mann den Gentlemen verlangen abgestempelt.

    Türe aufmachen ist übrigens eine Kunst, die geübt werden will. Übertreibt man die Geste und unterstreicht er seine fürsorgliche Art auch noch, wirkt es lächerlich, lässt er es ganz weg, unaufmerksam. Aber auch wenn etwas tolpatschig, auf alle Fälle ist Türeaufhalten eine tolle Sache, und solche Männer gucke ich mir immer ganz genau an!

    AntwortenAntworten
  14. little-wombat sagt:

    wieso wir frauen auf komplimente manchmal verstört reagieren? weil wir es nicht mehr gewohnt sind. und wenn dann eins kommt, dann nimmt man den sprücheklopfer ganz genau unter die lupe und möchte am liebsten einen grund herausfoltern, aus welchem grund man uns “gerade jetzt” ein kompliment macht…. und unterstellt den männern automatisch ein schlechtes gewissen… und genau DA fängt der teufelskreislauf an! ;)

    AntwortenAntworten
  15. ChliiTierChnübler sagt:

    @Little-wombat: Schöne Erklärung, ich hätte jedoch nie im Leben daran gedacht, dass ein Mann ein schlechtes Gewissen haben könnte, wenn er mir ein Kompliment macht…. Grummel – schnell wieder vergessen diese Überlegung!!!

    AntwortenAntworten
  16. florian sagt:

    @ctc: was heisst ehrlich gemeint? Kartoffeln sind auch ehrlich gemeint, aber trotzdem ist der Kaviar (falls man ihn gern hat) doch etwas höher angesehen als die Kartoffel…

    AntwortenAntworten
  17. Sirius sagt:

    Zum Glück treten all diese Probleme nur auf, solange man Single ist. In einer Beziehung kann man ja drüber reden.
    Übrigens finde ich auch, dass wenn jemand häufig Komplimente macht haben sie eine andere Bedeutung als bei jemandem der selten macht. Jeder empfindet bestimmte Sachen anders. Und weil halt jemand alles gleich toll findet, heisst es ja nicht dass es auch immer toll ist.

    AntwortenAntworten
  18. nereid sagt:

    @Chnübli: ich beziehe mich weniger auf meine Komplimente, als auf das was ich oft von anderen Männern sehe. Billig dahingesagt um besser anzukommen. Und meine sind für manche Frauen scheinbar zu hoch. Und wenn man ein Komplimente erklären muss ist doch auch nicht schön. Ich bin bisher sehr gut ausgekommen, ohne extra mit Komplimenten um mich zu werfen. Wer von mir Komplimente bekommt, kennt mich gut genug, um zu wissen, dass es eine Rarität ist.

    AntwortenAntworten
  19. Müller Reto sagt:

    Das Streben der Menschen nach grösstmöglicher Anerkennung ist schon eine eigenartige Sitte, aber wahrscheinlich ein Urbedürfnis.

    Mein erlegter Säbelzahntiger ist grösser als deiner.
    Mein Mercedes strahlt schöner als deiner.

    Bei Frauen, die sich auf der Strasse oder in einem Geschäft erblicken, erkenne ich auch immer den sogenannten Checkerblick. Dieser Blick kontrolliert von Kopf bis Fuss, wie es um’s Gegenüber bestellt ist. Schuhe, Hosen, Hintern, Pullover, Jacke, Push-Up, Gesicht, Schminke, Frisur, etc. Und das alles wird in Sekunden durchgecheckt. Das kurzzeitige Aufblitzen in den Augen oder im Mundwinkel verrät, wie besagtes Gegenüber dann abgeschnitten hat. Meist wirklich: Je schlechter desto mehr Reaktion in der Mimik.

    Erstaunt bin ich aber als Mann dann immer, dass die Frauen es doch – trotz Befriedigung am Gegenüber bestimmt etwas oder mehr Hässliches entdeckt zu haben – doch auch immer noch ein Kompliment machen können.

    Deinen Lidschatten hast du toll gezogen.
    Dein neuer Pulli ist aber schön.
    Du hast neue Schuhe (gilt auch schon – unverständlicherweise aus Sicht eines Mannes – als Kompliment) ausser sie war mit seiner Kreditkarte draussen.

    Ich wage deshalb zu behaupten, dass es an einer gesteigerten Intelligenzleistung des weiblichen Hirns im Gegensatz zum männlichen ist, dass sie es schaffen, dann einen Filter einzubauen, der über’s Mundwerk Komplimente ausspuckt, die unter Umständen für den geneigten männlichen Betrachter im Verbogenen bleiben oder gar nicht vorhanden sind?

    AntwortenAntworten
  20. Clemens sagt:

    na genau das hab ich doch mit “die beste…” gemeint. also bitte mein kompliment bezieht sich aber überhaupt nicht nur aufs äussere sondern sehr wohl auch und vor allem aufs innere. und recht geben tu ich dir ja sowieso. weil welche beweggründe auch immer hinter komplimenten stecken, richtig ankommen müssen sie nur. ach und… hast du gut gemacht :-)

    AntwortenAntworten
  21. einkay sagt:

    Ich habe tatsächlich die Erfahrung gemacht: Die meisten Frauen können heutzutage einfach nicht mehr mit Komplimenten umgehen. Es scheint als würden in der Sekunde nach der Aussprache des Komplements eine Millionen Dinge durch Hirn der Frau rasseln:

    Schaut der Typ gut aus? Was will der von mir? Ist der noch ganz dicht? Ein Spinner? Was bildet der sich den ein, mich anlabern zu können? Phhhh?

    Und statt einfach nur freundlich zu reagieren und vielleicht geschickt oder gar charmant zu parieren und kein Interesse zu bekunden, wird gleich zum Knüppel statt zum Floret gegriffen. Und witziger Weise: Selbst wenn Interesse besteht, scheint sich die Frauenwelt von heute doch erstmal kühl und abweisend zeigen zu müssen und was auch immer beweisen zu wollen. Und zwischenall diesen Problemfrauen findet sich dann ab und zu und ganz versteckt dann die eine echte Perle, mit einer natürlichen Freundlichkeit und einen gesunden Selbstbewusstsein, das aus innerer und äußerer Schönheit Kraft schöpft und in sich selbst ruht und die es schlicht nicht nötig hat unfreundlich zu sein und sich ehrlich über jede Nettigkeit freut und die habe ich dann geheiratet ;)

    AntwortenAntworten
  22. Pia sagt:

    Ich stimme in jedem Punkt Käthi zu.
    Ich mag Komplimente, sind es denn ernstgemeinte. Hach Rariräten sind toll.

    AntwortenAntworten
  23. MC Winkel sagt:

    Ach komm’, Komplimente bekommt doch jeder gerne.
    Ich lob auch gutaussehende Menschen. Gerade, weil das ja sonst keiner macht. :)

    AntwortenAntworten
  24. little-wombat sagt:

    naja, vielleicht trifft das dann eher auf frauen zu, die sonst wirklich kaum welche bekommen. Wir können uns ja zu den glücklichen schätzen, die wissen, wie gut sie aussehen *fg*

    AntwortenAntworten
  25. stb sagt:

    @chnübli: als naivchen wollte ich natürlich niemanden abstempeln. das tut mir leid. ansonsten ist doch aber mundzukleben eine eher problematische lösung. ich bin da mehr für ausbildung der komplimentgebenden und komplimentnehmenden fraktionen. *g

    AntwortenAntworten
  26. Die DiVa sagt:

    Ich, liebe Frau Chnübli, bin im Moment zutiefst verstört, mein neuer frischgebackener Spielgefährte, eröffnet gern mit: Sie sind das Wunder von Bern und schliesst mit: 1000hoch2 Küssen. Ich habe also latent verschämt rote Wangen, und spare mir das Rouge. Naja wenigsten sagt er manchmal auch Sachen wie: Ich will Sie flachlegen! sonst wärs unheimlich!
    Herzlichst und rotbewangt
    Ihre DiVa

    AntwortenAntworten
  27. ElMagnifico sagt:

    wieso sind wir (männer) eigentlich immer in der bringschuld?

    AntwortenAntworten
  28. little-wombat sagt:

    @ElMagnifico: weil ihr für’s Holen nicht gemacht seid oder kennen Sie den Spruch: “Mann, wenn ich die Küche gehst, holst Du mir ein Bier?”

    Klingt komisch….. oder? :-D

    AntwortenAntworten
  29. ElMagnifico sagt:

    …kommt drauf an ob schöntrinken angesagt ist ;-)

    ansonsten ist ne mann-frau beziehung aus keinem blickwinkel symmetrisch – zum glück, denn sonst hätte keine der seiten spass daran… ;-)

    AntwortenAntworten
  30. ChliiTierChnübler sagt:

    @Florian: Du magst also lieber Kaviar, sozusagen also lieber einen Fisch töten um seine Eier zu essen, als ein bisschen im Dreck wühlen für die Kartoffel. Pardon, aber Du hast den Vergleich gebracht. Ich wäre ja für die Kartoffeln.

    @Sirius: Genau, dann kommt am Frauenstammtisch immer folgendes zu Sprache: “Früher, ja früher, da hat er mir immer Komplimente gemacht, wenn ich was Hübsches angezogen habe und jetzt, da er mich auf sicher hat, kommt kaum mehr was. Also lange mach’ ich das nicht mehr mit.” Man kann wohl doch nicht so gut drüber reden, wie mancheiner meint.

    @nerreid: Also ich wäre wohl nicht die Einzige, die nun gerne ein Besipiel hätte für ein “zu hohes Kompliment”.

    @Müller Reto: Es gibt Leute, die das Gesicht UND den Hintern gleichzeitig beurteilen können?? In 3D?

    @Clemens: Danke Dir.

    @Einkay: Schön gesagt, das mit der natürlichen Freundlichkeit und dem gesunden Selbstbewusstsein. Ist das Kind schon da?

    @Pia: Egal ob ernst gemeint oder nicht. Wenn’s mir danach besser geht, dann ist’s mir egal, wieso der Mann das gesagt hat. Ich fahre ganz gut damit, Komplimente nicht zu hinterfragen.

    @MC Winkel: Sag ich ja. Also her damit.

    @little-wombat: Ich könnte ohne gross zu überlegen, jedem Arbeitkollegen im Institut ein nettes Kompliment machen. Ich frage mich, was daran so schwer sein soll, anderen mitzuteilen, das man gewisse Sachen besonders an ihnen schätzt. Und Komplimente über das Aussehen sind doch die einfachsten von allen.

    @stb: Eine Benimmschule für Frauen und Männer MIT TANZOBLIGATORIUM!! Wo kann ich unterschreiben?

    @Die DiVa: Das mit den Küssen kommt mir irgendwie bekannt vor :) Ich wusste gar nicht, dass Rouge wieder in ist? Gut zu wissen, sollte mich wohl auch wieder verbal flachlegen lassen :D Ich schätze Männer, die ehrlich sind. Viel Spass beim Rouge-Sparen.

    @ElMagnifico: Wir Frauen haben die Brüste und gebären die Babies. Darum.

    Und sollte man(n) sich die eigene Frau schöntrinken müssen, hat man irgendwann im Leben irgendeinmal etwas flasch gemacht – oder heisst Al Bundy.

    AntwortenAntworten
  31. einkay sagt:

    @chnübli: Nein, wir warten praktisch täglich drauf – aber der Zwerg lässt sich Zeit :)

    AntwortenAntworten
  32. little-wombat sagt:

    ich habe mir so noch keine gedanken darüber gemacht, weil es für mich auch selbstverständlich, ist meine meinung zu anderen dingen zu sagen. ob positiv oder negativ. bspw. kriegen meine jungs im office auch immer zu hören, wenn sie gut riechen. oder mal frisch rasiert sind. oder ich feststelle, dass sie neue klamotten haben. sie schauen dann zwar immer verlegen, aber ich sehe, wie sie um mind. 1 cm wachsen…. vielleicht fallen solchen kleinigkeiten heutzutage einfach zu wenig auf…??

    @ElMagnifico: muss frau sich dich schön saufen?! *lol*

    AntwortenAntworten
  33. Sirius sagt:

    @CTC: Nun, das mag in einigen Fällen stimmen. Aber wenn ich mich bei etwas nicht in Männerklischees werfen lassen will dann bei der Art Beziehungen zu führen. Also nehme ich mich einfach mal eingebildet von deiner Verallgemeinerung aus. Denn in diesem Fall sage ich: Ich meine nicht, sondern ich weiss.

    AntwortenAntworten
  34. ChliiTierChnübler sagt:

    @einkay: Und dann kommt er dann, wenn man’s am wenigsten erwartet :)

    @little-wombat: Wir haben hier zum Glück viel mehr Frauen als Männer, da kann man zB immer mal den neuen Schmuck bemerken oder eine neue Frisur. Aber es oll ja Menschen geben, die sowas tatsächlich nicht bemerken.

    @Sirius: Keine Sorge, da red’ ich keinem drein, ausser vielleicht: es braucht immer zwei dazu, die wissen, wie’s geht und dann sollten sie vielleicht auch noch das Gleiche damit meinen.

    AntwortenAntworten
  35. ElMagnifico sagt:

    (wenn der mann in die küche geht, dann hohlt er selten nur ein bier – wenn ers auf befehl macht ist nachdenkan angesagt ;o))

    AntwortenAntworten
  36. Sirius sagt:

    @CTC: Da stimme ich dir absolut zu. Und das wird auch nie zu 100% funktionieren. Aber aufs Versuchen kommt es meiner Meinung nach an.

    AntwortenAntworten
  37. little-wombat sagt:

    @ElMagnifico: *grins* stimmt!

    @CTC: nee, ich bin die einzige bei uns…..*seufz* (was aber andererseits auch wieder gut ist)

    AntwortenAntworten
  38. Mr. Meteoman sagt:

    Gut beobachtet, Chnübli. In der tat zerfleischen sich viele Frauen fast pausenlos selber und das Resultat soll dann mittels Frauenquote glattgebüglet werden. Tja. Wir Männer schlagen uns zwar auch die Köpfe ein, aber wir wissen auch, wenn man zusammenstehen muss.

    Das mit den Komplimenten wirft bei mir die Frage auf: weshalb sollte man Frauen Komplimente machen? Inwiefern soll das an ein spezifisches Geschlecht gekoppelt sein? Ne ne, diese Verhätschelung geht dann doch zu weit.

    AntwortenAntworten
  39. Clemens sagt:

    also das hat mir jetzt keine ruhe gelassen und deshalb ich auch mal eine völlig unrepresentative umfrage gestartet bei meinen lieblingsfrauen und die können sich eigentlich alle nicht über mangelnde komplimente beschweren. aber vielleicht ist ja wirklich was wahres dran am charmanten wiener schmäh :-) und wir österreicher sind tatsächlich ein bisserl freigiebiger mit schönen worten. allerdings zählen die dann natürlich auch nicht soviel…

    AntwortenAntworten
  40. Mlle Différentielle sagt:

    Euh, irgendwie verstehe ich die ganze Diskussion nicht so.
    Wieso müssen die Männer den Frauen Komplimente machen? Abgesehen davon, dass ein Kompliment von Mensch zu Mensch etwas Schönes ist. aber warum so geschlechterspezifisch?

    [Hier übrigens auch sehr wenige Komplimente, aber ich empfinde das nicht als Manko, da ich diese Erwartungshaltung nicht habe. Ein Kompliment wird meinerseits mit einem breiten Lächeln und "Merci" entgegengenommen, das Türeaufhalten schätze ich sehr, halte aber auch mal die Tür selbst auf (Die Männer schätzen das ebenfalls)]

    AntwortenAntworten
  41. ElMagnifico sagt:

    @Mlle Différentielle: als wissenschaftlerin fehlt ihnen einfach ein stück femininer unlogik ;-)

    AntwortenAntworten
  42. LINGUIST sagt:

    Aprobo Kompliment; wie heisst es so schön…

    “Ein ernst gemeintes Kompliment ist einer Frau immer willkommen, solange Sie nicht versuchen, sie damit zu fällen.”

    AntwortenAntworten
  43. mee sagt:

    Bei mir ist es so, je mehr stress ich hab desto weniger Komplimente mach ich. Völlig blöd, aber offensichtlich sehe ich dann den rest um mich herum nicht mehr “normal”.
    Mmmhhh, das muss ich echt ändern, wenn mit nem Kompliment kriegt man ja auch oft n Lächeln zurück :-)

    AntwortenAntworten
  44. studentenleben sagt:

    Ich weiß nicht, ich tu mir mit Komplimenten irgendwie schwer. Wenn sie wirklich ernstgemeint sind, freue ich mich auch wahnsinnig darüber, aber ich habe öfters das Gefühl, dass Komplimente immer nur Mittel zum Zweck sind.
    Und was ganz schlimm ist, wenn jemand, mit dem man gar nicht viel zu tun hat (und das vielleicht auch so will), einem ein sehr persönliches Kompliment macht, das finde ich immer superpeinlich.
    Aber es geht auch anders. Am Montag Morgen im Zug, als alle auf Aussteigen warteten, stand ein wirklich wirklich gutaussehender Mann vor mir. Der drehte sich um, sagte: “Wow sind Sie groß. Und so hübsch!”. Er war weg bevor ich was erwidern konnte, aber ich hab mich trotzdem wahnsinnig gefreut.

    AntwortenAntworten
  45. Johanna sagt:

    Ich glaube viele Männer heutzutage, wurden von Frauen großgezogen, die gerade erst das Geschenk der Emanzipation für sich entdeckt hatten. Frauen die beleidigt gewesen wären, wenn man ihnen für ihr gutes Aussehen Komplimente macht, weil sie doch so viel mehr zu bieten haben und die einem Mann eine reingehauen hätten, wenn er ihnen die Tür aufgehalten hätte.
    Leider sehen wir das heute etwas anders als unsere Mütter und damit können unsere Altersgenossen nun nicht mehr umgehen.
    (Das zu mindest, ist die Ausrede, die der Liebste immer herunter betet, wenn ich mich beschwere, dass er so überhaupt kein Gentleman ist.)

    AntwortenAntworten
  46. Ray sagt:

    Ich mache selten Komplimente. Müsste schon eine ganz spezielle Sie sein… ;-)

    AntwortenAntworten
  47. nedganzbachert sagt:

    Ich glaube nicht, dass Du wenige Komplimente bekommst. Kann es sein, dass Du manche nicht wahr nimmst, weil Dir die “Quellen” nicht wichtig sind, während Du sie aus einer anderen Richtung wünschst, wo gerade keine zu holen sind?

    AntwortenAntworten
  48. nedganzbachert sagt:

    @johanna: was heißt Ausrede? Wenn man als Mann einer Frau in den Mantel helfen möchte und die patzige Antwort erhält: “Ich kann mich alleine anziehen!” wird man derselben nicht gleich darauf die Tür aufhalten. Widerholt sich das öfter, lässt man es irgendwann ganz bleiben.
    Wenn man bei Komplimenten komisch angesehen wird, gewöhnt mann sie sich ab.
    Ich mache noch Komplimente, wenn mir danach ist, habe jedoch die Erwartung abgelegt, dass sie mir glaubt oder sich sogar darüber freut. :-)

    AntwortenAntworten
  49. Mone sagt:

    Ach, mein Mann macht mir genügend Komplimente. Das ist klasse, wenn ich jetzt so darüber nachdenke! ^^

    AntwortenAntworten
  50. ChliiTierChnübler sagt:

    @ElMagnifico: Aha, ein Mann der zugibt, dass jemanden Bier holen lassen ein Befehl ist.

    @Sirius: Mir gefällt ja das Wort “funktioneren” per se nicht. Ein Computer funktioniert (oder auch nicht), ein Handy funktioniert aber Partnerschaften sollten gelebt werden.

    @Little-Wombat: Die einzige Frau in einem Männerteam, wird Dir da nicht langweilig in der Kaffeepause?

    @Mr.Meteoman: Pfauen haben schöne Federn, Hirsche Geweihe und bei Männern können Komplimente das Paarungsverhalten unterstützen. Wir Frauen müssen selten zu Komplimenten greifen, wir haben Brüste (evolutionsbedingte Selektionsmerkmale.) und das ist gut so.

    @Clemens: Ich weigere mich die Gesetze der Marktwirtschaft (was rar ist, ist mehr wert) bei Komplimenten anzuwenden.

    @Mlle Différentielle: Du hast natürlich auch eine ganz eingene, hervorragende Taktik entwickelt Hunde Männer zu verführen.

    @ElMagnifico: Was manchmal von grossem Vorteil sein könnte…

    @LINGUIST: Sehr gut. Die klügsten Sprüche kommen von den Männern mit den tollsten Frauen!

    @Mee: Frauen Komplimente machen ist wirklich schwer, habe gerade heute ein Kompliment an eine Frau wohl falsch betont und schon kam eine Gegenfrage. Und ich wollte doch nur ein Lächeln sehen :D

    @studentenleben: Verstehe ich nur zu gut. Ich hab ja am Sonntag ein unerwartetes Kompliment bekommen, dass ich sicher seit Jahren nicht mehr gehört habe und es machte den Wochenstart einfach fantastisch. Und fährst Du nun nächsten Montag wieder im gleichen Zug? Das wäre sicher spannend…

    @Johanna: Es ist ja schon ein Skandal, dass Frauen in der Schweiz erst seit 1971 das Stimm- und Wahlrecht haben (Appenzell Innerrhoden erst seit 1990!!) und das bis heute gleiche Arbeit nicht gleicher Lohn bedeutet. Aber anstatt sich die höflichen Umgangsformen (Türe aufhalten und Komplimente machen) von den Männern anzueignen (Gleichstellung), wurden sie kategorisch abgelehnt. Also fiel das alles auseinander und wir beginnen damit wieder von vorne. Und wenn Frauen nun schon wieder wünschen, dass Männer mehr wie Gentlemen sind und das auch schätzen würden, sollten doch die Männer auch wieder bereit dazu sein. Ich würde natürlich auf Komplimente und Türe aufhalten verzichten, wenn dafür die Männer wieder tanzen lernen würden (übrigens etwas, das von beiden Geschlechtern Einsatz erfordert und somit dem Gleichstellungsgrundsatz am ehsten entsprechen würde – und erst noch ein ausgezeichnetes Paarungsritual wäre).

    @Ray: Also in Deinem Blog lobst Du immer wieder diverse Sachen in den höchsten Tönen. Auch Frauen.

    @Nedganzbachert: Mein emotionaler Seismograph ist ausgesprochen feinfühlig. Ich habe inzwischen die Fähigkeit, auch Kritik als Kompliment zu verstehen. Und machmal gelingt mir das sogar mit Neidern. Und übrigens ist das mit den Komplimenten wie mit guter Schokolade, man kann einfach nie genug davon kriegen.

    @Mone: Ich hoffe, Du sagst ihm das auch ab und zu :) Und natürlich beneide ich Dich auch ein bisschen deswegen.

    AntwortenAntworten
  51. sändy sagt:

    hallo du

    also die einzige frau in einem reinen männer-team wird NIE langweilig, manchmal lustig, häufig blödsinn, quatsch gespräche und luftige vereinbarungen treffen dies wohl am deutlichsten!

    AntwortenAntworten
  52. Dave sagt:

    Es ist so: Es gibt viele Frauen die nie gelernt haben mit Komplimenten umzugehen. Einfach nur ‘Danke’ sagen muss man sich scheinbar antrainieren… Da braucht es viel Persönlichkeit um trotzdem weiterzumachen für die Frauen die Komplimente entgegennehmen können. Gleiches gilt natürlich auch fürs Türe-aufhalten und anderes old-school-gentleman-behaviour.

    AntwortenAntworten
  53. little-wombat sagt:

    nein, in kaffeepausen betreibe ich professionelle sexuelle belästigung an meinen kollegen! *lach*

    AntwortenAntworten
  54. blogorakel sagt:

    gehen Sie etwa auf Komplimenthascherei liebste Fräulein ChliiTierChnübler? Das haben Sie doch garnicht nötig…

    Ihnen werf ich doch auch so gern ein Kompliment rüber…

    AntwortenAntworten
  55. hosae sagt:

    hoi hoi chnübblii :)

    eigentlich sollte ich dich jetzt mit komplimenten bewerfen, den solche texte aus frau’s munde kommen selten.

    ich teile gerne komplimente aus, ernst gemeinte versteht sich. wers nicht annimmt solls lassen und sich nicht wundern, dass es das letzte gewesen sein könnte.

    das frauen auch ein wenig mehr komplimente dem anderen geschlecht zuwerfen könnten, würde ich begrüssen. bedank mich jedenfalls für jedes kompliment :)

    AntwortenAntworten
  56. barbara sagt:

    recht haben sie frau chnübli!
    (nur ein ausrufzeichen machend diesmal)
    der eintrag hat aber ganz schön viele kommentare gehagelt:-)

    AntwortenAntworten
  57. Stoeps sagt:

    Tja, Chnübli, ein Resultat der Emanzipation, welche ich natürlich absolut gutheisse. Aber viele Herren der Schöpfung sind überfordert damit, Frauen auf Augenhöhe zu begegnen. Schon seit Jahren bin ich überzeugt, dass die generationenlang gelebt Dominanz der Männer nichts anderes als eine Angstreaktion war.

    Frauen sind stärker als Männer. Jeder noch so starke Mann hat sein Leben einer Frau zu verdanken. Wurde von mindestens einer Frau erzogen, ernährt und versorgt. Jeder Mann war zumindest in seiner Kindheit von mindestens einer Frau abhängig.

    Nachdem sich die Frauen emanzipiert haben, müssen sich nun die Männer reformieren! Ihre Rolle neu definieren. Viele sind während der Emanzipation zu weinerlichen Schmusetigern geworden. Flüchteten in ein Mutter-Kind Verhalten. Andere mutierten zu metrosexuellen, weiblich geprägten Wesen. Aber viele sind schlichtweg unsicher in Ihrem Auftreten gegenüber Frauen. Vor allem gegenüber starken Frauen! Und es stimmt schon! Ich habe schon oft selbst zugeschaut, wie Männer nach Komplimenten als Schleimer bezeichnet, belächelt und der plumpen Anmache beschuldigt wurden. Aus vielen Gesprächen mit Kumpels weiss ich, dass es heute vielen Männern schwer fällt auf Frauen zuzugehen, die Ihnen gefallen – zu oft haben Sie dabei schon zu heftig eins aufs Maul bekommen.

    Es liegt also vielleicht an den unterschiedlichen Prozessen in denen Männer und Frauen gesellschaftlich stecken. Männer müssen wieder aufholen. Nicht überholen! Das Ziel muss Augenhöhe sein! Aber da steht bei vielen (Frauen und Männern) noch viel Arbeit an.

    Es bleibt also spannend!

    AntwortenAntworten
  58. Stoeps sagt:

    So und dazu hab’ ich dann gleich nach dem Posten des Kommentars hier noch ein Filmchen zugemailt bekommen. Passt irgendwie =)

    Why women stay single

    AntwortenAntworten
  59. Clemens sagt:

    ach tatsächlich. na dann bin ich ja fein raus… hat dir heute schon wer gesagt, dass du ein feines blog hast? wenn nicht, hast du :-)

    AntwortenAntworten
  60. hosae sagt:

    Hab da noch nen Nachtrag :)

    AntwortenAntworten
  61. hosae sagt:

    jetz aber…

    AntwortenAntworten
  62. Steve sagt:

    Irgendwo hab ich mal folgenden Spruch aufgeschnappt:

    “Frauen ein Kompliment zu machen, ist wie Topfschlagen in einem Mienenfeld!”

    Da ist was wahres dran… :-D

    AntwortenAntworten
  63. Trackbacks

    1. Patricias Blog » Blog Archive » Vom Trinkgeld in den Streit
    2. Komplimente - TELLERDREHER
    3. Why women stay single « Stoepsorama

    Krankengeschichte ergänzen: